2018 im Februar – oBiWE im Spreewald

Auch 2018 möchten die Mädels vom Stammtisch Dresden ein “ohneBikeWochenende” zusammen verbringen, um Erlebnisse auszutauschen und sich auf die bevorstehende Motorrad-Saison einzustimmen. Und wie gelingt das am Besten? Indem wir uns auch im Winter treffen und über’s Motorradfahren quatschen. Da haben wir Zeit, auch mal drinnen zu sitzen und uns Vorträge zu lohnenden Reisezielen anzuschauen. Dieses Jahr hat uns Ires das schöne Wochenende organisiert, welches wir im Unterspreewald in der Jugendherberge Köthener See verbracht haben. Freitagabend sind fast alle in der Jugendherberge eingetroffen, da machen wir uns dann gemeinsam auf den Weg ins Restaurant. Zurück in der JH sitzen wir noch bei Glühwein zusammen und schauen uns Videos von Maria’s Norwegentour an. 

Der Samstag bringt uns für Mitte Februar recht angenehmes Wetter, trocken und wenig unter Null Grad. Nach einem ausgiebigen Frühstück (ja, auch in einer JH kann dies hervorragend sein) starten wir unsere Expedition in den Tag. Eine Wanderung durchs Biosphärenreservat, Mittagessen beim Italiener in Burg und dann ab 14Uhr eine Kahnfahrt durch die verzweigte Spreewaldlandschaft. Ganz zünftig mit Kaffee, Glühwein und Grog, alle sind warm in Decken eingepackt. Und auch unsere drei Vierbeiner, die mit von der Partie sind, machen uns alle Ehre. Ruhig und souverän sitzen sie im Boot und wachen über alle Details.

Zum Abendbrot ist ein Grillmenü für uns von der JH vorbereitet, danach starten wir in den Filmeabend. Heike erzählt bei einem Fotovortrag über die Erlebnisse ihrer Motorradtour durch Neuseeland und Nicole zeigt Bilder und Videoausschnitte von ihrer Tour mit der Royal Enfield durch Indien. Da wird unsere Sehnsucht nach weiteren Reiseabenteuern in fernen Ländern geweckt.

Am Sonntag nach dem Frühstück begeben wir uns auf eine Wanderung durch die waldreiche Umgebung von Köthen. Unsere Vierbeiner sind total begeistert. Zurück an der JH fahren wir gemeinsam zum Alten Brauhaus in Vetschau, um hier noch gemeinsam zu Mittag zu essen. Gemütlich sitzen wir am Kamin und lassen die Seele baumeln.  Danach starten alle in verschiedene Richtungen auf den Heimweg. Unser Dank gilt Ires für die Ideen und Organisation dieses wundervollen Wochenendes.